Synthetischer Herzinfarkt – unwillkürliche motorische Spannungen simulieren multiple Herzinfarkte

So sieht das motorische Herzinfarkt-Programm im Gesicht nach ca. 4,5 Jahren aus – diese unwillkürlichen Muskel-Zuckungen werden von scheinbar alltäglichen, zufälligen Geräuschen begleitet, die gang stalker 24 Stunden täglich und 7 Tage/Woche in meiner Hörweite produzieren – z. B. eine Tür wird genau dann zugeschlagen oder die Aschentonne, wenn die Muskeln in meiner Herzgegend unwillkürlich zucken – Klopfen, Knacken, Schreie etc. sind perfekt synkron zu meinen Muskelzuckungen zu hören – auf der Strasse treffe ich dann immer und überall auf Menschen, die sich mir durch bestimmte Zeichen als gang stalker zu erkennen geben und mich zu einer Gewalttat zu provozieren scheinen – ich werde seit Jahren verdeckt gefoltert und bin der Organisation vollkommen hilflos ausgeliefert!!!

Erster Blogbeitrag

Hallo,

Organisierte und verdeckte Nachstellung, Belästigung und Folter will ich hier sichtbar machen – dass es eine geheime Organisation / stasi2.0 zur Zersetzung friedliebender Menschen gibt, erscheint vielen Mitmenschen nur der Ausdruck paranoiden Denkens zu sein und jeglicher Tatsache zu entbehren – für Nicht-Opfer dieser O. ist es nur schwer vorstellbar, dass es hier und heute möglich ist neben unerklärlichen und nicht behandelbaren somatischen Beschwerden das Opfer auch einer ständigen Belästigung auszusetzen – doch genau das erlebe ich seit 09.12 ebenso wie die Unmöglichkeit, Hilfe zu erhalten oder mich durch Flucht dieser Belästigung zu entziehen.

Um die perfiden Techniken der operativen Psychologie deutlich zu machen, denen ich und wer weiß wie viele andere Opfer noch, ständig ausgesetzt bin, mache ich Videos und Tonaufnahmen von Situationen und mutmaßlichen Tätern – wie es sich anfühlt, 24 Stunden täglich den sich ständig wiederholenden Geräuschen, die häufig synkron zu Muskelzuckungen in meiner linken Brust von Tätern in meiner unmittelbaren Nähe verursacht werden, ausgesetzt sein zu müssen, können wohl nur wenige Überlebende eines Folter-Knasts nachvollziehen. Der naive Mitbürger wird sich wohl mit Verwunderung und Unglauben abwenden und hoffen, nicht selber zum Opfer der stasi 2.0 zu werden…

Die Täter sind neben den vielen Unbekannten auf der Strasse auch meine unmittelbaren Nachbarn, die für meine ständige „Unterhaltung“ in meiner Wohnung sorgen – auch geben sich mir ständig und überall, wo immer ich mich auch aufhalte, wie z. B. im jobcenter, der Post, im Bus usw., mir unbekannte Menschen durch kondizionierte Reize als gang stalker zu erkennen und scheuen auch vor tätlichen Belästigungen nicht zurück – kondizioniere Reize sind Signale, die für mich immer im Zusammenhang mit meiner Folter und den Folterknechten stehen, weil mir diese wiederholt zusammen dargeboten wurden – z.B. die Farben türkis und blau, schwarze Taschen, Rucksäcke oder Rollkoffer, das Zuschlagen einer Autotür, Klick- und Klackgeräusche von Feuerzeugen, Fahrrädern, etc. aber auch Kindergeschrei, mit Papier rascheln, eine Plasikflasche oder Tüte „ertönen“ lassen.

Diese Art der organisierten Nachstellung, Belästigung und Folter war mir, bis ich selber erkennen musste, zum Opfer geworden zu sein, nicht einmal aus der Literatur bekannt – weltweit häufen sich die Berichte anderer Überlebender dieser oder ähnlicher gang stalking Techniken zum verdeckten Mord, Folter und Zersetzung und die Bemühungen, die Täter der Justiz zuzuführen, werden hoffentlich bald von Erfolg gekrönt sein – denn solange es keinen Präzidenzfall gib, so lange es ein geheimes, leicht zu verschleierndes und perfekt organisiertes Verbrechen bleibt, eine nur in der Vorstellung einiger Verrückter existierende Verschwörungstheorie ist, können die Opfer auch weiterhin mühelos als paranoid schizophren diagnostiziert und ihrer Menschenrechte legal beraubt werden…